Archiv der Kategorie: Blog

Blogbeiträge des Exilherthaner Podcasts. Aktuelle Kommentare zu Hertha BSC und zur Bundesliga.

Rückblick auf Folge 47

Versprecher und witzige Überschriften

Analog zur Mannschaftsleistung von Hertha BSC erlaubte ich mir in der 47. Folge des Exilherthaner Podcasts auch einige „individuelle Fehler“. Über meine Fehler kann ich in diesem Fall aber lachen.

Es fängt mit der Überschrift zur Folge an. Ich schreibe dort von „5 Niederlagen in 4 Pflichtspielen“. Ich war nie ein Mathegenie, aber die Überschrift wirkt abenteuerlich, selbst wenn man die Niederlage gegen Stuttgart gefühlt doppelt zählt. Es waren naürlich 4 Niederlagen in 5 Pflichtspielen, netter Zahlendreher. Bei Twitter kann man das noch lesen, in allen anderen Artikeln habe ich das überarbeitet / verbessert. ...  weiterlesen

Da war ein Kontakt

Die Krux mit der irreführenden Kommentatorenphrase

Es war die 44. Minute im Berliner Olympiastadion, als der Frankfurter Bas Dost allein auf das Berliner Tor zulief, nur noch den Berliner Torwart vor sich. Doch Rune Jarstein brauchte nicht mehr eingreifen, denn der Berliner Innenverteidiger Dedryck Boyata lief Bas Dost kurz vor der Strafraumlinie unbeabsichtigt in die Beine. Es war eine kurze und leichte Berührung, brachte den Stürmer aber in der Folge zu Fall.

Es dauerte nicht lange, da kam auch schon der gängige Moderatorenhinweis zur Szene: „Ja, da war ein Kontakt!“. Oft gefolgt von dem Hinweis, dass man den dann geben kann.  ...  weiterlesen

Rückblick auf Folge 22

Hinter den Kulissen der 22.Folge des Exilherthaner Podcasts

Es war für mich bisher der größte Aufwand, den ich je für eine Folge des Exilherthaner Podcasts betreiben musste. Anreise nach Köln, Aufnahme und Rückreise nach Hessen, alles an einem Tag. Für mich sah der Ablauf konkret so aus:

Sehr früh aufstehen (Wecker ging um 05:45 Uhr), Zugfahrt von Frankfurt am Main nach Köln nach 08:00 Uhr, Aufbau der Technik gegen 10:30 Uhr, Vorbesprechung ab 11:00 Uhr, Aufnahme ab 11:30 Uhr, Abbau der Technik um 14:00 Uhr, Fahrt nach Frankfurt am Main um 15:30 Uhr , Ankunft zu Hause um 17:30 Uhr, Aufnahme nachbearbeiten ab 18:00 Uhr, hochladen ab 22:30 Uhr , Grafiken erstellen, Text zur Folge schreiben, Veröffentlichung der Folge um 23:58 Uhr. Das war anstrengend! ...  weiterlesen

Ante brennt

Der Trainer ist der Star.

Seit 5 Tagen berichte ich via Twitter intensiv vom Trainingslager der Hertha in Neuruppin. In letzter Zeit erreichen mich viele Anfragen zu den Eindrücken, die ich in Neuruppin gewinnen konnte. Mitunter wurde ich auch um Prognosen für die zukünftige Entwicklung gebeten. Ich versuche mal meine Eindrücke zu beschreiben, dabei bitte nicht vergessen, dass ich hier „nur“ als Fan schreibe und nicht als Sportexperte 😉.

Der Trainer

Ich gebe zu, dass ich vom Trainerwechsel nicht begeistert war. Nicht aus Skepsis gegenüber Ante Covic, sondern weil ich es geschätzt habe, dass Dardai uns über Jahre vor dem Abstiegskampf bewahrt hat. Mit dem Trainingslager bleibt meine Wertschätzung gegenüber Dardai erhalten, aber ich muss auch zugeben, dass mich Covic beeindruckt hat. Er hat Hertha einen neuen Lebensgeist eingehaucht, eine andere Stimmung und einen anderen Ton.  ...  weiterlesen

Warum nervt mich Profifussball eigentlich noch nicht?

Seit Jahren merke ich bei mir eine schleichende Loslösung vom Profifußball und seinen Begleitumständen. Wobei „Loslösung“ eigentlich nicht der richtige Begriff ist. Der Profifußball ist oft nur noch nervig, unsympathisch, abgehoben und abschreckend.
Und doch halte ich meinem Verein und der Bundesliga die Treue. Warum eigentlich?

Betrachtet man DFB, UEFA und FIFA, so wirken die Verbände auf mich oftmals nur noch korrupt, unmoralisch, mitunter kriminell, und stets gewinnorientiert. Und die Vorgenannten nehmen sich in der desaströsen Außendarstellung wirklich nicht mehr viel. Und der Alltagsbetrieb in den Wettbewerben bietet mir ständig neue Facetten, die mich ärgern.  ...  weiterlesen

Dardai und die Ungeduld mit der Kontinuität

Zur neuen Saison wird Pal Dardai nicht mehr Trainer der Profis von Hertha BSC sein. Eine Entscheidung, die mit Ungeduld, unterschiedlichen Erwartungshaltungen und mangelnder Wertschätzung von Kontinuität zu tun hat.

Und eine Frage stellt sich noch: Woher nimmt die Geschäftsführung die Gewissheit, dass sein Nachfolger es besser machen wird?

Es ist noch nicht lange her, da galt Hertha BSC als Fahrstuhlmannschaft der Bundesliga. Die letzten Abstiege mussten Verein und Fans in der Saison 2009/2010 und 2011/2012 ertragen. Und schon im Februar 2015 stand Hertha BSC wieder im Keller der Bundesliga. Der Club trennte sich am 5.Februar von Trainer Jos Luhukay und Pal Dardai folgte ihm in das Amt.
 ...  weiterlesen